top of page
Suche
  • Susanne

Botanischer Garten

Augenblick verweile doch, du bist so schön? Nein, bei uns in Nicaragua gibt es immer wieder neue Projekte. Diesen Sommer haben wir spontan einen botanischen Garten angelegt. Eigentlich wollten wir nur das Regenwassermanagement auf dem Grundstück verbessern, und dann kam unser eigens dafür angeworbene Voluntär Franz aus Frankreich (Botaniker und Landschaftsgärtner) mit seiner Idee um die Ecke...


Unser Voluntär Franz plant das Projekt mit einfachsten Mitteln und Leidenschaft


Wir waren sofort Feuer und Flamme: Ein Rundweg durch einen Blumen- und Obstgarten, der in den Kakaowald führt, na klar! Also haben wir in den letzten drei Monaten nicht nur fleißig Wege zum bequemen und gefahrlosen Flanieren angelegt, sondern unsere Streuobstwiese und vereinzelten Blumenbeete um einen Sukkulentenbereich, einen Kräuter- und Medizinalgarten, ein Orchideenhaus, einen Pergola-Gang und einen Palmenhain ergänzt.


Ein professionelles Wegesystem führt durch den botanischen Garten


Das Orchideenhaus ist ein perfektes Biotop für alle tropischen Schattenpflanzen


Wir haben mit unseren Arbeitern Felsbrocken gehievt, Unmengen von Steinen geschleppt und zwei Wagenladungen Bambusrohre besorgt. Wir haben gesägt, gehämmert und genagelt. Hier in Nicaragua ist das alles Handarbeit. Eine unvorstellbare menschliche Leistung, vor allem in Anbetracht der Hitze!


Eine Steinwüste, in denen sich trockenheitsliebende Pflanzen auch in der Regenzeit wohlfühlen


Lange sah es so aus, als ob unser ursprüngliches Projekt auf der Strecke bleiben würde. Aber kurz vor Beginn der Regenzeit konnten wir sogar noch ein einen Baggerlader auftreiben, um einen Kanal zu auszuheben, der das überschüssige Regenwasser nun ein einer großen Feuchtzone mit einer kleinen Lagune sammelt.


Wo vorher ein unübersichliches Sumpfgebiet war, erfreut bald die ausgetüftelte Wasserlandschaft das Auge


Jetzt heißt es natürlich Pflanzen suchen, sammeln oder kaufen. Aussäen, umpflanzen und neu arrangieren. Und natürlich müssen wir viele vorhandenen Pflanzen vermehren, damit unser kleiner Kakaoparadies in den kommenden Jahren noch schöner wird. Und natürlich müssen die Pflanzen noch katalogisiert und ausgeschildert werden.

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page